Ensemble Steckbrief

Sandro Hiermayer

Name

Sandro Hiermayer

Geburtstag

04.12.1984

Größe

Ausgewachsen

Gewicht

tidenhaft schwankend

Familienstand

ledrig aber vergeben… ähm ledig!

Beruf

sagen wir mal “Techniker”

Bei Lampenfieber seit

2010

» Wie kam ich zu Lampenfieber?

Nachdem mich Roland L. im Jahre 2008 auf der Bühne der “Orwasthola Razn” als Bernhard Lump zu seinem Stück “Lügen, Tod und Teufel” gesehen hatte, wurde ich von ein, zwei Abwerbungsversuchen seinerseits zu Lampenfieber verführt. Aufgrund meiner Engagements in anderen Theatergruppen hat es leider nie ganz gepasst. Erst 2010, als es galt für einen ausgefallenen “Dr. Kurt Wehling” in “Hurra ein Junge” einzuspringen und ich mich in einer theaterbezogenen kreativen Schaffenspause befand, habe ich mich dieser spasßigen und sympathischen Truppe angeschlossen. Und gut war es!

» Vorbilder

Eigentlich niemand… es gilt vielmehr seine eigenen Interessen und Wünsche zu verfolgen bzw. zu verwirklichen, als sich den freien Blick fürs Wesentliche mit einem Vorbild zu verstellen.

» Hobbies

Theater & Kabarett, Sport & Fitness, kreatives Schaffen, Fotografie, uvm.

» Lieblingsmusik

Diverse Chart Songs quer durch die Bank; Rock und Alternative; stimmungsabhängig aber gerne auch Classic und Ambient

» Lieblingsfilme

Batman Begins & Dark Knight, Der Herr der Ringe Trilogie, Leon der Profi, Avatar, Harry Potter ab Teil 5

» Lieblingsbücher

Andreas Saumweber (Druidenchroniken), Terry Pratchett (Scheibenweltromane), Stan Nichols (Die Orks), Christoph Hardebusch (Die Trolle), J.K. Rowling (Harry Potter)

» Lieblingsschauspieler(in)

Jim Carrey, Johnny Depp

» Lieblingsessen

Pizza, Pasta, Burritos, Geflügel und Salat

» Was ich besonders mag…

Menschen mit denen man Spaß haben und sich gut unterhalten kann, lachen, Hund & Katz

» Was ich nicht mag…

Notorisch-zwanghafte Besserwisser und Dreinreder (besonders wenn ungefragt), Erdäpfel in Suppe oder Gulasch

» Lieblingszitat

Lache nicht über jemanden, der einen Schritt zurück macht. Er könnte Anlauf nehmen.

» Motto

Allen ist das Denken erlaubt. Vielen bleibt es erspart.
Wer bis zum Hals im Klärschlamm steht, sollte den Kopf nicht hängen lassen.